Grußwort Juli 2019

 Jahreslosung 2019: Psalm 34,15
Suche Frieden und jage ihm nach!
 
Monatsspruch Juli 2019: Jakobus 1,19
Ein jeder Mensch sei schnell zum Hören,
langsam zum Reden, langsam zum Zorn.

 Liebe Gemeinde, liebe Leserinnen und Leser unserer Kirchennachrichten,

 
die Sprüche für die Monate Juni und Juli regen uns an, Gottes Wort auch in unserem praktischen Leben wahrzunehmen und anzuwenden. Freundliche Reden sind im Alltag oft selten.

Urlaub...

Die Kirchgemeinde wünscht allen eine gesegnete Urlaubszeit.

Maria Boden

Dienstende von Verwaltungsmitarbeiterin Maria Boden
       
Von 1988 bis 2019 war ich als Verwaltungsangestellte in der Ottendorfer Kirchgemeinde tätig, was mir von Anfang bis Ende Freude bereitet hat.
In diese Zeit fielen zwei Währungsumstellungen  und große Baumaßnahmen wie die Sanierung der Kirche, der Neubau des Gemeindezentrums und die Pfarrhaussanierung. Das musste alles sorgsam abgerechnet werden, wobei die Zahlen teilweise viele Stellen vor dem Komma hatten.
Die interessanteste Baustelle aber war und ist der geistliche Bau unserer  Gemeinde mit Jesus Christus als Zentrum, den ich aktiv miterleben konnte. Da zählen bleibende Werte, die man in Zahlen nicht ausdrücken kann. Je aktiver und lebendiger eine Gemeinde ist, desto mehr Spaß macht die hauptamtliche und auch die ehrenamtliche Mitarbeit.
Das wünsche ich der Gemeinde auch für die Zukunft.
Meine aktive Dienstzeit endet zum 30.06.2019, aber für den ehrenamtlichen  Dienst stehe ich gern weiter zur Verfügung.
Mein großer Dank geht an Gott, an die jeweiligen Kirchenvorstände meiner Dienstzeit mit den Pfarrern Matthias Franke und Klaus Urban und an alle Mitstreiter an meiner Seite - allen voran mein  Mann Karl-Heinz.
Herzliche Grüße
Maria Boden

Wir danken Maria Boden für ihren treuen und gewissenhaften Dienst über die vielen Jahre in unserer Kirchgemeinde. Maria Boden hat sich nicht nur als zuverlässige Verwaltungsmitarbeiterin erwiesen. Sie hat mit ihrer herzlichen und offenen Art unsere Gemeinde wesentlich mit geprägt und in mancher schwierigen Situation im Gemeindeleben dazu beigetragen, dass das Gemeindeschiff nicht Schiffbruch erlitten hat! Die Zusammenarbeit mit Maria Boden war und ist ein wunderbares Geschenk für uns alle, das Gott uns bereitet hat! Danke an Gott dafür und danke, dass sie sich und ihr Mann so selbstverständlich in den Dienst unseres Herrn gestellt haben!
Gott segne Euren Ruhestand! Schalom, liebe Maria und Karl-Heinz!

Stellenausschreibung Friedhof

Ev.-Luth. Kirchgemeinde Ottendorf-Okrilla (Kirchenbezirk Dresden Nord)

Die Ev.-Lutherische Kirchgemeinde Ottendorf-Okrilla sucht ab 1. Dezember 2019 einen Friedhofsverwalter / eine Friedhofsverwalterin, da unser bisheriger Friedhofsverwalter ab 1. 2. 2020 in den Ruhestand geht.  Die Stelle mit einem Umfang von 100 Prozent ist unbefristet zu besetzen. Der Friedhof hat eine Größe von 1,15 Hektar mit derzeit 1239 Grablagern. Es finden jährlich durchschnittlich 73 Bestattungen statt, davon 6 Erdbestattungen und 67 Urnenbeisetzungen.

Kinderkirchenfest

Kinderkirchenfest in Weixdorf am 18. Mai 2019
 

Zum Kinderkirchenfest trafen wir uns nach dem Frühstück am Gemeindehaus in Weixdorf. Es kamen wirklich viele Kinder. Mehr als 40 Kinder aus Ottendorf-Okrilla, Langebrück und Weixdorf waren dabei.

 
In sechs Stationen konnten wir herausfinden, wie das Leben für Menschen mit Seh- oder Gehbehinderung und Menschen, die wegen ihres Alters Fähigkeiten verloren haben, ist. Wie wir herausgefunden haben, sind ihre Sinne und damit ihre Möglichkeiten eingeschränkt.
 
Wir haben zum Beispiel "Mensch ärgere Dich nicht" gespielt und dabei eine Schlafbrille aufgehabt, um auszuprobieren, wie man spielt, ohne sehen zu können. Wir konnten das Spiel spielen, indem wir getastet haben. Es war aber schwierig, die Männchen in die Löcher zu stecken und am Ende das richtige Häuschen zu finden.
Auch haben wir Blindenfußball gespielt und dabei einen Ball verwendet, der eine Klingel hat. Anhand vom Klingelgeräusch haben wir gehört, wo der Ball sein muss. Um den Ball aber zu einem anderen Spieler zu passen, mussten wir hören, wo die anderen Kinder sind und wer zu unserer Mannschaft gehört. Das war echt schwer.
An einer anderen Station haben wir Kleider angezogen, die die Beine und Arme ganz schwer gemacht haben. Damit sind wir Fahrrad und Roller gefahren. Und wir haben die Seite des Weges gewechselt, während ein Kind mit Fahrrad vorbeigefahren ist. Es war gar nicht so leicht, sich so schnell zu bewegen, wie man das eigentlich wollte. Die Gewichte haben sehr an uns gezogen.
Richtig cool war auch die Station zur Braille-Schrift. Wir haben die Braille-Schrift gleich ausprobiert und unsere Namen mit einer Stanzmaschine in eine Lochkarte gestochen. Bei allen Stationen habe wir viel gelacht.
 
Zum Mittagessen gab es Hotdogs für alle Kinder und im Anschluss haben wir im Pfarrgarten gespielt.
 
Wie wir jetzt wissen, ist das Leben für Menschen mit Seh- oder Gehbehinderung und Menschen, die wegen ihres Alters Fähigkeiten verloren haben, gar nicht leicht. Ich wünsche mir, dass sie Menschen finden, die ihnen helfen.
 

Kleine Gemeindestatistik

Kleine Gemeindestatistik – Danke für alle Unterstützung!

Zum 15. Mai 2019 hat unsere Kirchgemeinde 843 Gemeindeglieder.
Davon sind 52 umgemeindet aus anderen Gemeinden.

Altersstatistik:
  0 - 10- Jährige    72
11 - 20- Jährige    78
21 - 65- Jährige   455
66 - 80- Jährige   141
81 - 98- Jährige     97    
Im Jahr 2018 gab es
Taufen    5
Konfirmationen   1
Verstorbene Gemeindeglieder    19
davon kirchliche Bestattungen auf unserem Friedhof   8
Zuzüge   21
Wegzüge  15
Kirchenaustritte  12
Durchschnittliche Gottesdienstbesucherzahl   108
davon Kindergottesdienstbesucher   14
ehrenamtliche Mitarbeiter Kindergottesdienst   24
Anzahl Pfadfinder einschl. ehrenamtlicher Mitarbeiter   81
Eingegangene Spenden für verschiedene Zwecke  39.317,08 €
Eingegangenes Kirchgeld  19.184,80 €