12. Dezember

Der Stern

 
K
Nachdem König Herodes von dem Gespräch mit seinen Beratern zurückgekehrt war, konnte er den drei Sterndeutern endlich einen wichtigen Hinweis geben. Seine Hohen Priester und Gesetzeslehrer hatten nämlich in der Heiligen Schrift nachgelesen, worin dieser neue König bereits durch den Propheten Micha angekündigt wurde und wie ein Hirte, der sein Volk Israel führt, beschrieben wurde. Allerdings wurde darin nicht Jerusalem, sondern die kleine Stadt Bethlehem in Judäa als Geburtsort benannt. Als Caspar, Melchior und Balthasar davon hörten, waren sie dem gesamten Hofstaat sehr dankbar und wollten auch direkt weiterziehen, um noch rechtzeitig bei der Geburt dabei sein zu können. Doch bevor sie wieder auf ihre Kamele steigen konnten, bat sie Herodes noch, ihm eine Nachricht zukommen zu lassen, sobald sie das Kind gefunden hatten. Dann wollte auch er es besuchen und ihm die Ehre eines Königs erweisen. Diese Bitte kam den Dreien nun allerdings sehr merkwürdig vor, da sich König Herodes bis vor wenigen Augenblicken durch ihn ja noch sehr bedroht gefühlt hatte. Sie hatten den Eindruck gewonnen, dass er sie nur benutzen wollte, um das Kind später in Ruhe umbringen zu lassen, bevor es größer werden würde und ihm schließlich den Thron streitig machen könnte. Doch das würden Caspar, Melchior und Balthasar nicht zulassen, darin waren sie sich einig. Der Stern war inzwischen so hell und groß geworden, dass man ihn auch tagsüber mit bloßem Auge gut erkennen konnte. Daher würden sie den Weg bis nach Bethlehem nun problemlos finden und auf dem Rückweg auf keinen Fall wieder über Jerusalem reisen.
 
E
Woher wussten die Weisen, dass ein jüdischer König geboren worden war? Das hängt mit dem Stern zusammen, den sie im Osten gesehen hatten. Sie wurden auf diesen Stern aufmerksam, da sie sich beruflich mit den Gestirnen auseinandersetzten und so entdeckten sie einen sehr ungewöhnlichen Stern mit außergewöhnlichem Glanz.
„Wo ist der neugeborene König der Juden? Denn wir haben seinen Stern im Osten gesehen und sind gekommen ihn anzubeten.“ (Mt 2,2)
War das ein Stern, der durch astronomische Phänomene erklärt werden kann? Wahrscheinlich nicht. Denn dieser Stern hatte besondere Eigenschaften, die auf gewöhnliche Sterne nicht zutreffen. Denn der Stern ging vor den Weisen her und blieb genau über dem Ort stehen, wo das Kind zu finden war.
„Als sie den Stern sahen waren sie außer sich vor Freude.“ 
(Mt 2,10)
Nun waren sie am Ziel: „Sie gingen in das Haus und sahen das Kind mit Maria seiner Mutter. Sie warfen sich vor ihm nieder und beteten es an.“ (Mt 2,11)
 
Anne
 
J
#24xWeihnachtenNeuErleben #advent #24xWNE